Kategorien
Kreuznachtillon

Perpetuum mobile

PERPETUUM MOBILE

„Einer aus einem Fenster geworfenen Katze gleich, landete er auf den Füßen“, bemerkte der Öffentliche zum Vorsitzenden der CDU-Stadtratsfraktion nach der Krisensitzung im Fürstenhof. Da aber nicht nur Katzen immer auf die Füße, sondern auch geschmierte Brötchen immer auf die Marmeladenseite fallen, fragen sich Physiker schon länger, was passiert, wenn man einer Katze ein Marmeladenbrötchen auf den Rücken bindet und sie dann sanft von einem Balkon schubst.

Zumindest in der Theorie erreicht sie nie den Boden, weil sich Brötchen und Katze fortwährend um sich selbst drehen. Nach Meldungen aus den innersten Kreisen der CDU soll Landeschefin Julia Klöckner eine dieser Theorie sein. Und sie hat Katze Klopfer bereits im Visier! Der versucht gerade, Ronald Pofalla als Krisenmanager für die nächste Klausurtagung seiner Partei zu gewinnen. Pofalla hatte bekanntlich im Sommer 2013 die Diskussion um Spähangriffe befreundeter Dienste kurzerhand für erledigt erklärt. „Seit dem redet keiner mehr über so einen Schmarren wie Prism oder XKeyscore“, stellt Klopfer zufrieden fest und gibt damit zu erkennen, wie er Diskussionen um seine Person künftig zu umgehen gedenkt.

Es dürfte seine letzte Chance werden, denn Julia Klöckner hat bereits ihren Plan A2 angedeutet: „Ich weiß, wo es frische Brötchen gibt und kenne auch jemanden, der noch Marmelade nach Hausmacher Art kochen kann. Wenn der Pofalla versagt, habe ich eine neue Verwendung für Klopfer.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.