Kategorien
Kreuznachtillon

Kreuznacher Rotation

NEUES VOM KREUZNACHER ROTATIONSVERFAHREN

Die Parteienlandschaft der Stadt kommt und kommt nicht zur Ruhe. Vergleiche der Wahlvorschläge bei der letzten Kommunalwahl mit der aktuellen Zusammensetzung der Fraktionen im Stadtrat haben ergeben, dass zwischenzeitlich mehr Ratsmitglieder das Parteibuch gewechselt, als es beibehalten haben.

Jüngstes Beispiel: Werner Klopfer. Der Mann, der als Kopf der mittlerweile exekutierten Bürgerliste in den Stadtrat einzog, um sich dann in der CDU zum Vorsitzenden aufzuschwingen, hat offenbar erneut die Fronten gewechselt und prangt nun auf Wahlkampfflyern der AfD. Kritiker des kommunalen Dauer-Stehaufmännchens hatten bei diesem schon länger einen gewissen Trend zu populistischen Thesen diagnostiziert. Spätestens seit er die Ausländerpolitik seiner Fraktion auf bloße Das-Boot-ist-voll-Slogans reduziert hatte, wurde der jetzige Kursschwenk vorhersehbar.

Welche Gründe genau Klopfer dazu bewogen, nun für die AfD zu posen, sind noch nicht bekannt. Insider vermuten, dass die bayerische Herkunft ausschlaggebend gewesen sein könnte. So lässt sich ein Parteikollege, der namentlich nicht genannt werden will, wie folgt zitieren: „Nach bayerischem Verständnis ist Migration die Mutter aller Probleme. Klopfer hat erkannt, dass irgendwer auch deren Vater sein muss.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.