Kategorien
Kreuznachtillon

Tourismusabgabe

TOURISMUSABGABE DEMNÄCHST IN NATURALIEN FÄLLIG

Ralf-Dieter Kanzler hatte jüngst öffentlich den Nutzen der Tourismusabgabe angezweifelt und der Stadt vorgeworfen, die Einnahmen seien eher gering, der Aufwand dafür zu hoch. Hierzu hat Stadtkämmerer Heinrich jetzt im Rahmen seines Sommerinterviews Stellung genommen, das nachfolgend in Auszügen wiedergeben wird:

Heinrich: „Die Abgabe ist präzise kalkuliert. Sie reicht aus, um alle Saunen im Bäderhaus auf 50 Grad zu heizen.“

Frage: „Spart die Stadt dann künftig bei der Saunatemperatur?“

Heinrich: „Selbstverständlich, denn wir müssen sparen, wo es geht. Die Saunatemperatur wird allerdings ein Generationenprojekt. Sie kann nur maximal um 1 Grad jährlich gesenkt werden, sonst merken die Gäste das.“

Frage: „Bedeutet dies, dass die Tourismusabgabe erhöht werden muss?“

Heinrich: „Nein. Die Abgabe bekommt eine neue Struktur. Sie wird künftig in Briketts erhoben.“

Frage: „Briketts???“

Heinrich: „Genau! Jeder Bürger wird verpflichtet, täglich drei Briketts am Bäderhaus abzugeben. Damit können wir die bisherige Saunatemperatur konstant hochhalten.“

Frage: „Wird man auch monatlich oder jährlich zahlen können?“

Heinrich: „Ausgeschlossen. Zum einen möchten wir hohe Lagerkosten vermeiden. Zum anderen darf das Personal, welches die Briketts entgegennimmt, beim Zählen nicht überfordert werden. Es hat schon seine Gründe, warum die Abgabe genau drei Briketts beträgt.“

Soweit der Auszug aus Heinrichs Sommerinterview. Wann die Zahlungsumstellung erfolgt, konnte der Kämmerer noch nicht mitteilen. Er persönlich freue sich aber bereits darauf, denn: „Künftig wird der Kreuznacher schwarz sein.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.